Wer kennt nicht das Spiel aus den verschiedensten Jugendlagern. Kinder und Jugendliche gehen von Haustür zu Haustür und tauschen ihre Gegenstände, beginnend mit einem Apfel und einem Ei gegen andere ein. So manch einer hat aus einem Apfel und einem Ei schon tolle Spielzeuge oder große Tüten Süßigkeiten rausgeholt.

So auch die 11 Jugendlichen vom Team Kesselhaus, die am Sonntag von Haustür zu Haustür gezogen sind. Das Besondere an dieser Aktion: Die Jugendlichen sammelten nicht für sich selbst und ihre Freunde, sondern Lebensmittel für die Tafel der Kernstadt Sammlung. Für den guten Zweck bekamen alle Jugendlichen mehrere Eier und Äpfel, die sie eintauschen konnten. So kam es auch wohl, dass die Grevener Haushalte sich bei diesem Spiel am Sonntag besonders großzügig zeigten. Die Jugendlichen sammelten insgesamt drei große Bollerwagen voller Lebensmittel, die von Frau Koling in Vertretung für die Tafel dankend angenommen wurden. „Es war eine tolle und außergewöhnliche Idee von den Jugendlichen! Ich habe alle eingeladen, jederzeit zu kommen und sich zu informieren wie Tafel „geht“. Wer möchte hilft, alles auch ohne Voranmeldung! Ich finde es war super und auch mutig! Ich glaube, alle waren danach sowohl glücklich wie auch müde“, ist es Frau Koling wichtig zu betonen.

Nach der Übergabe gab es noch Eis für alle Jugendlichen, die die gesamte Aktion mit Hilfe des Teams des Kesselhauses von der Ideenfindung bis zur Durchführung selbst geplant haben.