Das Jahr verging wie im Flug.  Das lag nicht zuletzt daran, dass Ole Müther in seinem FSJ bei der Abenteuerkiste nicht über fehlende Aufgaben zu klagen hatte. In den vergangenen zwölf Monaten kümmerte er sich um den Betrieb des Kesselhauses, war maßgeblich an den Aktionen bei Clowns und Co beteiligt und setzt das Projekt „Flash die Politik“ mit auf die Schiene. Zum Abschied seines ereignisreichen Jahres erhielt Ole Müther einen Reisekoffer. Und das nicht ohne Hintergrund. Schließlich plant er im kommenden Jahr einen längeren Aufenthalt in den USA. Bis dahin werde er die Abenteuerkiste weiter unterstützen, versprach Ole Müther bei seiner Verabschiedung Lena Schwabe.  Das Team der Abenteuerkiste bedankt sich ganz herzlich für seinen Einsatz, wünscht Ole auf seinem Werdegang alles Gute und hofft darauf, ihn auch künftig im Team zu behalten. Übrigens: eine Verabschiedung im Team steht noch bevor.