Aktuelle Informationen zur Ferienkiste

Liebe Eltern der Ferienkistenkinder,

wir melden uns bei Ihnen und Euch mit aktuellen Informationen zur bevorstehenden Ferienkiste im Sommer.

Aufgrund der zahlreichen Rückfragen informieren wir an dieser Stelle über die aktuelle Entwicklung.

 

Fahrplan für die Ferienkiste

Liebe Eltern,

wir setzen im Moment alles daran, die Ferienkiste im Sommer durchzuführen, sofern es unter Erfüllung der Vorgaben des Landes NRW möglich ist und pädagogisch sinnvoll erscheint. Wir stehen dazu im engen Austausch mit dem Jugendamt der Stadt Greven.

Wir sind der Überzeugung, dass Kinder und Jugendliche nach vielen Wochen ohne jegliche Freizeitangebote die Möglichkeit erhalten sollten, im Sommer sich mit ihren Freunden zu treffen und gemeinsame Aktivitäten zu unternehmen. Dafür setzen wir uns mit Nachdruck ein.

Vor dem Hintergrund der Corona-Schutzverordnung vom 11. Mai erscheint uns die Durchführung der Ferienkiste im Sommer grundsätzlich möglich. Das Land NRW hat mitgeteilt, dass Ferienmaßnahmen wieder aufgenommen werden können. Für Ende Mai erwarten wir konkrete Aussagen, unter welchen Bedingungen dies möglich sein soll. Die finale Entscheidung zur Durchführung bzw. Absage soll deshalb bis Ende Mai fallen.

Da uns im Moment zahlreiche Fragen erreichen, haben wir uns dazu entschieden, auf unserer Homepage aktuell und detailliert zu informieren.

Unsere Teams stehen Gewehr bei Fuß und sind bereit, die Ferienkiste durchzuführen. Wir sehen uns in der Verantwortung, unsere Teamer besonders vorzubereiten. Überhaupt: Die Gesundheit aller Beteiligten steht natürlich an höchster Stelle.

Wir bitten zu berücksichtigen, dass es  aufgrund der sehr dynamischen Entwicklung immer wieder zu neuen Entscheidungen und Vorgaben kommt. Die Verantwortlichen der Stadt Greven haben uns jedoch versichert, uns bei allen Fragen zur Ferienkiste zu unterstützen. Wir hoffen auf diese Weise, verantwortungsbewusste Entscheidungen zu treffen und Lösungen im Sinne der Ferienkistenkinder zu finden.

Ferienkiste auf dem Kinderbauernhof Wigger

Wir haben die Situation analysiert und sind auf der Basis der uns vorliegenden Informationen zu diesen Ergebnissen gekommen.

Günstig im Sinne der aktuellen Situation erweisen sich diese Aspekte:

  • Mit dem Kinderbauernhof Wigger steht eine verhältnismäßig große Fläche zur Verfügung.
  • Die meisten Aktivitäten finden unter freiem Himmel statt.
  • Das vorhandene Betreuungskonzept sieht bereits die Bildung von kleineren Gruppen vor.
  • Wir verfügen über einen großen Erfahrungsschatz bei der Durchführung der Ferienkiste. Viele Abläufe sind eingespielt.
  • Die Zusammenarbeit mit dem Kinderbauernhof Wigger ist von großem Vertrauen geprägt und sehr kooperativ.

Kritische Aspekte:

  • Das Zeitfenster zur organisatorischen Planung ist deutlich geringer als sonst.
  • Im Ferienkisten-Team herrscht aufgrund der allgemeinen Situation ebenfalls eine Verunsicherung, die es erfordert, klare Vorgaben zu machen, Sicherheit zu geben und Vertrauen zu stärken.
  • Es ist nur schwer einzuschätzen, wie sich das Buchungsverhalten der Eltern entwickelt. Aus diesem Grund haben wir in der vergangenen Woche eine weitere Abfrage erstellt. Eltern, die sich unsicher sind, bitten wir im Zweifel von einer Teilnahme zurückzutreten.

Ein Ferienprogramm für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren kann nach unserer Einschätzung nicht kontaktlos durchgeführt werden. Daher besteht eine Voraussetzung für die Durchführung der Ferienkiste darin, dass entsprechende Vorgaben bis zu Beginn der Maßnahme gelockert werden.

Außerdem sollen im Rahmen des Betreuungskonzeptes diese Maßnahmen dazu beitragen, das Infektionsrisiko durch zu verringern:

  • Reduzierung der Teilnahmezahlen: Die Ferienkiste ist ausgelegt für 160 Kinder pro Woche. Um die Zahlen zu reduzieren, ist das Anmeldeportal geschlossen worden. Auch gibt es nicht die Möglichkeit zur Nachmeldung in Wochen, die noch nicht ausgebucht sind. Eltern, die ihre Kinder bereits angemeldet haben, werden kurzfristig kontaktiert, um die Anmeldung zu bestätigen bzw. zu stornieren. Dadurch soll erreicht werden, belastbare Teilnahmezahlen zu erhalten.
  • Betreuung in kleinen voneinander getrennten Gruppen: Das Betreuungskonzept der Ferienkiste sieht vier Gruppen vor. Die den Teamern und Kindern bekannte Struktur wird genutzt, um die Gesamtgruppe in Untergruppen mit maximal bis zu 40 Kindern zu unterteilen. Die Gruppenzusammensetzung (Teamer wieder Kinder) bleibt während einer Woche unverändert.
  • Jede Gruppe erhält einen eigenen Aufenthaltsbereich. Das Tagesprogramm wird ausschließlich in der jeweilige Tiergruppe durchgeführt. Eine Mischung der Gruppen wird vermieden. Auf Begrüßungsrituale in der Gesamtgruppe wird ebenso verzichtet wie auf Großgruppenspiele. Das tägliche Mittagessen wird gruppenweise angeboten. Zwischen den Mahlzeiten gibt es Pausen für hygienische Maßnahmen und zum Wechsel der Gruppen.
  • Die Teilnahme der Kinder und Teamer wird jeden Tag dokumentiert.
  • Die Tenne wird außerhalb des Verpflegungsangebotes (Mittagessen, Wasser, Imbiss für Zwischendurch) für keine anderen Aktivitäten genutzt.
  • Aktions- und Aufenthaltsräume: Auf dem weitläufigen Gelände des Kinderbauernhofes gibt es zahlreiche voneinander getrennte Aktions- und Aufenthaltsräume wie: Trampolinanlage, Lego-Zelt, Fußball-Feld, Hüpfburgen, Stroh-Halle, Spielhalle, Überdachter Sandspielplatz, Spielweise, Kettcar-Bahn, Tiergehege, Ponyreiten. Zur weiteren Entzerrung schaffen wir zusätzliche Räume:
    • Anschaffung einer mobilen Kreativ-Werkstatt für Bastelaktionen unter freiem Himmel.
    • Schaffung eines Brettspielraumes.
    • Bau eines Wasserspielplatzes.
  • Kein Zutritt für Eltern: Der Zutritt zum Aktions-Gelände ist für Eltern während des Tages nicht möglich. Das An- und Abholen wird im Anmeldebereich des Kinderbauernhofes organisiert.
  • Keine weiteren Gäste: Der Kinderbauernhof Wigger stellt sicher, dass sich während des Ferienkisten-Programms keine anderen Gäste auf dem Gelände aufhalten.
  • Hygienische Maßnahmen: Hygienische Grundregeln wie das regelmäßige Händewaschen (Nach der Anmeldung, vor und nach einem Angebot, vor und nach dem Mittagessen) werden in den Tagesablauf integriert. Der Kinderbauernhof Wigger erhöht die Reinigungsintervalle auf den Toilettenanlagen, stellt sicher, dass genügend Seife und Einmal-Papierhandtücher zur Verfügung stehen und die erforderlichen hygienischen Maßnahmen im Verpflegungsbereich getroffen werden. Trinkbecher werden nach jedem Gebrauch gespült.
  • Es dürfen nur Kinder teilnehmen, die gesund sind. An dieser Stelle ist das verantwortungsvolle Mitwirken der Eltern sehr wichtig.
  • Vorbereitung des Ferienkisten-Teams:
    • Die Ferienkisten-Teamer werden im Zuge der Vorbereitung mit den Anpassungen vertraut gemacht.
    • Für neue Teamer findet Mitte Juni eine Vorbereitungsschulung statt.
    • Eine Woche vor Beginn der Ferien findet ein Teamtag statt, bei dem die Teamer zusätzlich vorbereitet werden und sich mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut machen.
  • Aufstockung des Personals: Um den organisatorischen Erfordernissen gerecht zu werden, erhöhen wir den Personaleinsatz in den Sommerferien. Jede Woche wird durch eine weiteren Wochenleitung aufgestockt.

Abenteuer-Camps

In den ersten drei Sommerferienwochen planen wir einwöchige Zelt-Camps.

Die Durchführung von Übernachtungsfahrten wird im Moment von den Behörden kritisch beurteilt, jedoch nicht grundsätzlich untersagt. Bis Ende Mai erwarten wir weitere Vorgaben und Empfehlungen des Landes, um auf dieser Grundlage final entscheiden zu können.

Auch für die Abenteuer-Camps erstellen wir ein angepasstes Konzept. Unsere Teams haben grundsätzlich ihre Bereitschaft signalisiert, die Camps durchzuführen.

Im Falle einer Durchführung findet ein Eltern-Abend statt, bei dem wir die Details erläutern werden.

Häufig gestellte Fragen

Uns erreichen im Moment viele Rückfragen. Wir sind bemüht, sie hier zusammenzufassen und nach aktuellem Kenntnisstand zu beantworten.

Wann fällt die Entscheidung zur Durchführung?
Mit dem Jugendamt der Stadt Greven ist abgestimmt, dass bis zum 30. Mai eine finale Entscheidung fällt, ob und in welcher Form die Ferienkiste durchgeführt wird. Die hier beschriebenen Eckdaten sind mit dem Jugendamt abgestimmt und bilden die Grundlage für die Durchführung.

Müssen Eltern im Moment aktiv werden?
Nein, wir melden uns sowohl im Falle einer Absage als auch im Falle einer Durchführung mit weiteren Informationen.