Ferienkisteteam tüftelt an Herbstferien

Bis zu den Herbstferien sind zwar noch einige Wochen Zeit. Die Vorbereitungen für die Ferienkiste, die vom 12. Oktober an zwei Wochen im Marienschulzentrum ihren Deckel öffnet, laufen gleichwohl auf Hochtouren. Leitungen und Teamer der Abenteuerkiste tüfteln im Moment an dem Programm, zu dem in jeder Ferienwoche bis zu 120 Kinder erwartet werden.

Anders als in den Oster- und Sommerferien bezieht die Ferienkiste im Herbst Quartier in der Rönnesporthalle und der benachbarten Gesamtschule. Auch dort finden die Mädchen und Jungen gute Voraussetzungen für ein abwechslungsreiches Ferienprogramm. Die Sporthalle wird zur Spiel- und Erlebnishalle. In der Schule gibt es Werkräume. Außerdem wird gekocht und gebacken. Sofern es die Witterung zulässt, finden viele Aktionen zudem im Freien statt.

Teamer und Teamleitungen der Abenteuerkiste tüfteln im Moment an der Vorbereitung des Programms, das nicht zuletzt unter Einhaltung der derzeit geltenden Corona-Schutzverordnungen durchgeführt wird. Das in den Sommerferien erprobte Schutz- und Hygienekonzept kommt auch diesmal zum Tragen. Wie schon im Sommer findet die Ferienkiste mit verringerten Kapazitäten statt. Innerhalb der Wochen werden feste Bezugsgruppen gebildet. Und nicht zuletzt verzichten die Ferienmacher in diesem Jahr auf gemeinsame Begrüßungsrituale und Großgruppenspiele.

Nicht verzichten müssen die Kinder auf die vier Maskottchen de r Ferienkiste, den Panda, den Affen, den Fuchs und die Giraffe. Und auch an Abwechslung soll es in diesen Herbstferien nicht mangeln. Das verspricht das junge Ferienkistenteam unter der Leitung von Mara Book und Dorina Höhn.

Unser Ferienprogramm ist ausgebucht.

mehr