Ferienkiste findet statt

 

 

Liebe Eltern der Ferienkistenkinder,

wir freuen uns mitteilen zu können, die Ferienkiste auf dem Kinderbauernhof Wigger in den bevorstehenden Sommerferien ebenso durchzuführen wie die geplanten Abenteuer-Camps.

Über die Besonderheiten informieren wir im Nachfolgenden. Außerdem bitten wir um besondere Beachtung zum Anmeldeverfahren.

Grundlage der Entscheidung des Jugendamtes der Stadt Greven ist die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW (Stand: 28. Mai), nach der die Durchführung von Ferienmaßnahmen und Freizeiten wieder möglich ist.

Ferienkiste auf dem Kinderbauernhof Wigger

Die Ferienkiste auf dem Kinderbauernhof Wigger findet auch in diesem Sommer sechs Wochen lang zu den gewohnten Zeiten statt. Allerdings sind wir gehalten, die Teilnahmekapazitäten zu verringern und innerhalb der Woche feste Bezugsgruppen zu bilden.

Die Bezugsgruppen (Pandas, Giraffen, Affen und Füchse) bestehen aus bis zu 15 Kindern und einem festen Team. Diese Gruppen bleiben während der gesamten Woche über bestehen. Auf Großgruppenspiele verzichten wir in diesem Jahr.

Wichtig zu wissen ist, dass wir das Anmeldeverfahren neu ausrollen.

So funktioniert die Anmeldung für den Sommer

Anstatt 160 können in den Sommerferien pro Woche bis zu 120 Mädchen und Jungen an der Ferienkiste teilnehmen. Da die Anmeldezahlen die zur Verfügung stehenden Kapazitäten zum Teil deutlich überschreiten, haben wir uns zu folgendem Vorgehen entschlossen:

  • Alle für den Sommer gebuchten Plätze auf dem Kinderbauernhof Wigger werden storniert.
  • Am Sa, 6. Juni (ab 10 Uhr), öffnen wir das Online-Anmeldeportal erneut. Dann besteht zunächst die Möglichkeit, sich für eine Woche anzumelden. Dadurch möchten wir gewährleisten, dass jedes Kind mindestens an einer Ferienkisten-Woche teilnehmen kann. Eine erneute Registrierung im System ist nicht erforderlich. Die Plätze werden nach dem Eingang der Anmeldungen vergeben. Bitte nicht vergessen, ggf. den Geschwister-Rabatt auszuwählen.
  • Von Mi, 17. Juni vergeben wir alle noch verfügbaren Plätze. Ab diesem Zeitpunkt besteht die Möglichkeit, eine weitere Woche auf dem Kinderbauernhof zu buchen. Die Plätze werden nach dem Eingang der Anmeldungen vergeben. Am 22. Juni erhalten die Eltern eine entsprechende Nachricht.
  • Ebenfalls ab dem 15. Juni stehen in unserem Portal weitere Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche zur Verfügung. Das Jugendamt, städtische Institutionen, Vereine und weitere Träger sind bemüht, zusätzliche Ferienangebote zu organisieren, um den Wegfall wenigstens teilweise auszugleichen.
  • In Härtefällen richten Eltern sich bitte an das Jugendamt der Stadt Greven. Ansprechpartner ist Frank Hänel (Telefon 02571 920 241 oder frank.haenel@stadt-greven.de).

Wir bitten um Verständnis und hoffen, dass die Mädchen und Jungen trotz der aktuellen Umstände einen erlebnisreichen Sommer bei der Ferienkiste verleben dürfen.

Maßnahmen zum Infektionsschutz

Um dem Infektionsschutz gerecht zu werden, setzen wir in den Sommerferien diese Maßnahmen um:

  • Reduzierung der Teilnahmezahlen: Die Ferienkiste ist ausgelegt für 160 Kinder pro Woche. Die Kapazitäten werden auf 120 pro Woche reduziert.
  • Betreuung in kleinen voneinander getrennten Gruppen: Das Betreuungskonzept der Ferienkiste sieht vier Gruppen vor. Die den Teamern und Kindern bekannte Struktur wird genutzt, um die Gesamtgruppe in Untergruppen mit maximal bis zu 15 Kindern zu unterteilen. Die Gruppenzusammensetzung (Teamer wieder Kinder) bleibt während einer Woche unverändert. Durch diese Maßnahme ist gewährleistet, dass das Abstandsgebot in der jeweiligen Gruppe nicht gilt.
  • Jede Gruppe erhält einen eigenen Aufenthaltsbereich. Das Tagesprogramm wird ausschließlich in der jeweilige Tiergruppe durchgeführt. Eine Mischung der Gruppen wird vermieden. Auf Begrüßungsrituale in der Gesamtgruppe wird ebenso verzichtet wie auf Großgruppenspiele. Das tägliche Mittagessen wird gruppenweise angeboten. Zwischen den Mahlzeiten gibt es Pausen für hygienische Maßnahmen und zum Wechsel der Gruppen.
  • Die Teilnahme der Kinder und Teamer wird jeden Tag dokumentiert.
  • Die Tenne wird außerhalb des Verpflegungsangebotes (Mittagessen, Wasser, Imbiss für Zwischendurch) für keine anderen Aktivitäten genutzt.
  • Aktions- und Aufenthaltsräume: Auf dem weitläufigen Gelände des Kinderbauernhofes gibt es zahlreiche voneinander getrennte Aktions- und Aufenthaltsräume wie: Trampolinanlage, Lego-Zelt, Fußball-Feld, Hüpfburgen, Stroh-Halle, Spielhalle, Überdachter Sandspielplatz, Spielweise, Kettcar-Bahn, Tiergehege, Ponyreiten. Zur weiteren Entzerrung schaffen wir zusätzliche Räume:
    • Anschaffung einer mobilen Kreativ-Werkstatt für Bastelaktionen unter freiem Himmel.
    • Schaffung eines Brettspielraumes.
    • Bau eines Wasserspielplatzes.
  • Kein Zutritt für Eltern: Der Zutritt zum Aktions-Gelände ist für Eltern während des Tages nicht möglich. Das An- und Abholen wird im Anmeldebereich des Kinderbauernhofes organisiert.
  • Keine weiteren Gäste: Der Kinderbauernhof Wigger stellt sicher, dass sich während des Ferienkisten-Programms keine anderen Gäste auf dem Gelände aufhalten.
  • Hygienische Maßnahmen: Hygienische Grundregeln wie das regelmäßige Händewaschen (Nach der Anmeldung, vor und nach einem Angebot, vor und nach dem Mittagessen) werden in den Tagesablauf integriert. Der Kinderbauernhof Wigger erhöht die Reinigungsintervalle auf den Toilettenanlagen, stellt sicher, dass genügend Seife und Einmal-Papierhandtücher zur Verfügung stehen und die erforderlichen hygienischen Maßnahmen im Verpflegungsbereich getroffen werden. Trinkbecher werden nach jedem Gebrauch gespült.
  • Es dürfen nur Kinder teilnehmen, die gesund sind. An dieser Stelle ist das verantwortungsvolle Mitwirken der Eltern sehr wichtig.
  • Vorbereitung des Ferienkisten-Teams:
    • Die Ferienkisten-Teamer werden im Zuge der Vorbereitung mit den Anpassungen vertraut gemacht.
    • Für neue Teamer findet Mitte Juni eine Vorbereitungsschulung statt.
    • Eine Woche vor Beginn der Ferien findet ein Teamtag statt, bei dem die Teamer zusätzlich vorbereitet werden und sich mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut machen.
  • Aufstockung des Personals: Um den organisatorischen Erfordernissen gerecht zu werden, erhöhen wir den Personaleinsatz in den Sommerferien. Jede Woche wird durch eine weiteren Wochenleitung aufgestockt.
  • Einverständniserklärung der Eltern: Mit der Anmeldung erklären sich die Eltern mit den Regelungen einverstanden. Sie sind Bestandteil der Teilnahmebedingungen.

Abenteuer-Camps

In den Sommerferien führen wir einwöchige Zelt-Camps durch.

Diese Übernachtungs-Camps finden ebenfalls statt. Nur die dritte Woche fällt aus.

Bei einem Elternabend informieren wir über den Ablauf der Wochen und die erforderlichen Regelungen.

Eine neue Anmeldung ist für die Camps nicht erforderlich.